11. Ostschweizer Gemeindetagung: Gemeindeautonomie heute und morgen

Freitag, 04. März 2022, 12:30 bis 17:30 Uhr

Wo findet ein Wandel hin zu einer «Gestaltungsgesellschaft» statt und was kann die Gemeinde dazu beitragen?

Handlungsspielräume der Gemeinden und somit ihre Autonomie nehmen ab, so die landläufige Wahrnehmung. Als Gründe werden gebundene Ausgaben und die zunehmende Regulierungsdichte genannt. Gleichzeitig formulieren Zukunftsforschende die Vision einer «Gestaltungsgesellschaft». Fest steht: Die Rolle der Gemeinden verändert sich. Viele anstehende Herausforderungen können nicht nur innerhalb einzelner Verwaltungseinheiten abgewickelt werden, sondern müssen kooperativ und vernetzt angegangen werden. Der Koordinationsbedarf und mit ihm die Ansprüche an die Führung der Gemeinde steigen.

Wo liegen die Handlungsspielräume, wo können neue geschaffen werden? Was bedeutet «Gestaltungsgesellschaft» auf der kommunalen Ebene? Wie wird die Gemeinde zur Ermöglicherin in einer solchen? Wir schauen genauer hin, präsentieren die Resultate der aktuellen Umfrage und loten gemeinsam aus, wo Gestaltungspotenziale (brach) liegen. Wir zeigen mittels Good-Practice-Beispiele auf, wie auf den ersten Blick unsichtbare Handlungsspielräume genutzt wurden.

Ziele der Tagung

Die Teilnehmenden

  • hören von Zukunftsforschenden von der Vision einer Gestaltungsgesellschaft;
  • erfahren über die Umfrage Ergebnisse, wo Gemeindeautonomie und Handlungsspielräume momentan am problematischsten, aber auch am besten wahrgenommen werden;
  • loten aus, in welchen Politikfeldern die Herausforderungen am grössten sind;
  • erfahren Möglichkeiten und diskutieren Massnahmen, um dem steigenden Handlungsdruck mit (kreativ) neu geschaffenen Handlungsspielräumen zu begegnen;
  • erleben eine Tagung in entspannter, anregender und zukunftsgerichteter Atmosphäre.

Anmeldung und weitere Details

Auf einen Blick
Veranstaltungsdatum

Freitag, 04. März 2022, 12:30 bis 17:30 Uhr

Veranstaltungsort

OST - Ostschweizer Fachhochschule, Campus St. Gallen