Fachinformationen

Case Management KK-Prämienausstände

Gemäss Art. 64a des Gesetzes über die Krankenversicherung (KVG; SR 832.10) sowie § 9  der Verordnung des Regierungsrates zum Gesetz über die Krankenversicherung (TG KVV; RB 832.10) werden Personen mit Prämienausständen auf der Liste der säumigen Prämienzahler erfasst und haben nur noch Anspruch auf Notfallbehandlungen.

Die Gemeinden setzen versicherte Personen mit Leistungsaufschub über die Eintragung auf der Liste der säumigen Prämienzahler und die damit verbundenen Folgen in Kenntnis. Sie betreiben ein Case Management mit dem Ziel, den Versicherungsschutz wieder herzustellen und die Entstehung von Verlustscheinen zu vermeiden.

Nachfolgend stehen die Rahmenorganisation „Versicherte mit Prämienausständen und Leistungsaufschub Version 3.0“ gültig ab 1. Januar 2017 sowie zahlreiche Musterbriefe zum Download bereit. 

Rahmenorganisation Version 3.0, gültig ab 1. Januar 2017

1. Musterbrief Listenaufnahme (wird im Kamesa generiert)

2. Einladung zum Gespräch

3. Einladung mit Strafandrohung

4. Vorladung mit Strafandrohung

5. Strafanzeige

6. Beschluss ohne Rückzahlvereinbarung

7. Rückzahlungsvereinbarung

8. Schweigepflichtsentbindung

9. Musterbrief Listenentnahme (wird im Kamesa generiert)

 


Berufsbeistandschaften

Mit der Revision des Vormundschaftsrechts und der Einführung der Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) sind die Gemeinden angehalten, ihre Amtsvormundschaften neu zu organisieren. In verschiedenen Regionen des Kantons wurde bereits damit begonnen. An der Veranstaltung vom 31. Mai 2012 wurde über dieses Thema informiert.


Familienplattform Ostschweiz

Die Familienplattform Ostschweiz unterstützt Sie bei der Suche nach Betreuungsmöglichkeiten sowie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.Die Familienplattform Ostschweiz unterstützt Sie bei der Suche nach Betreuungsmöglichkeiten sowie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.